Sonntagsbrunch, damit ist auch schon morgens Schokoladenkuchen erlaubt!



Brunchen ist ja was Schönes oder? Man kann ein bisschen länger schlafen oder noch im Bett rumlümmeln (wenn man eingeladen ist natürlich...) und bedient sich dann zum Start in den Tag von einem schönen Büffet mit vielen Köstlichkeiten. Und Kuchen ist dann sogar schon zum Frühstück erlaubt! So geschehen heute in meinem Leben. Ich musste nur den Kuchen beisteuern, das ist ja eine meiner leichtesten Übungen. Zumal ich den ich gestern schon gebacken, mit einer wunderbaren Ganache versehen und dann im Kühlschrank habe ruhen lassen. I like that! 
Der Kuchen ist eine abgewandelte und verkleinerte Version von einem Leila-Lindholm-Rezept für Schokoladen-Kokos-Schnitten. Einer der besten Schokokuchen, die ich überhaupt kenne. Ein fluffiger, saftiger Schokoladenkuchen mit einer ganz tollen und cremigen Schokoladenschicht. In einer Springform, wie hier, gebacken zieht er sich beim Backen ein bisschen zusammen. Ich habe den Kuchen dann in der Form gelassen und die Ganache darübergegossen, dadurch bekommt man eine Schokoladendecke und einen entsprechend köstlichen Rand, yeah!


Ich habe ihn nicht weiter verziehrt, so schlicht sieht er am schönsten aus, finde ich! Der Rest vom Brunchbüffet war natürlich auch köstlich, wie man auf den nächsten Bildern sehen kann...: 




Schokoladenkuchen  mit Espressoganache
(abgewandelt nach einem Rezept für Schokoladen-Kokos-Schnitten aus Backen mit Leila: Meine Lieblingsrezepte für Brot, Kuchen, Torten und Gebäck)

Für den Teig:
3 Eier
160 g Zucker
190 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Pr. Salz
3 EL Kakaopulver
100 ml Wasser
150 g flüssige Butter
100 g Schokotropfen

Für die Espressoganache:
200 ml Sahne
250 g Zartbitterschokolade
4 EL Espresso (ich habe wegen der Kinder koffeinfreien genommen!)

Eine Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten, dann den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Eier und der Zucker werden danach ein paar Minuten zu einer hellen und schaumigen Creme geschlagen. In der Zwischenzeit die trockenen Zutaten mischen und unter die Eiercreme heben. Dann noch Wasser und Butter untermischen und in die Springform füllen. Die Schokotropfen oben drauf streuen und ca. 25 Minuten backen (Stäbchentest). Aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. Dann in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze die Schokolade in der Sahne auflösen, Espresso dazu und über den fertigen Kuchen geben. Bei Bedarf noch ein bisschen verstreichen und vollständig auskühlen lassen. Am besten noch mindestens eine Stunde, gerne aber auch über Nacht, im Kühlschrank durchkühlen lassen. Vorm Servieren am besten eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Sahne und Himbeerkompott passen gut dazu!




Viele liebe Grüße, Christina

Alle Amazon-Links sind Affiliate-Links.

Kommentare

  1. OH WOW! sieht der gut aus!! würde sofort ein stück nehmen :)
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  2. Oh je, eigentlich bin ich ja kein Chocoholic, aber wenn ich deinen Kuchen sehe - lecker!! Brunch ist immer wieder schön, das finde ich auch und sooo gemütlich.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Yummie - der sieht aber auch allerköstlichst dein Schokokuchen!
    Und ich gebe dir recht - brunchen ist eine ganz herrliche und feine Sache - auch wir lieben das!

    Herzliche Grüße!
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. brunchen finde ich toll, gerade, weil ich so früh am morgen kaum was essen kann. so in den tag sich hineinzuschlemmen hat was gemütliches, geselliges, besonders wenn die tafel noch mit solch kulinarischen köstlichkeiten bestückt ist. mit esspreso nehme ich sofort! lg, e´va

    AntwortenLöschen
  5. oh ich liebe brunchen auch.. grade wenn ich eingeladen bin :-D Und dieser Kuchen? OH JA! Ich hoffe die restlichen zwei wochen der Fastenzeit gehen schnell um ;-)
    LG Katie

    AntwortenLöschen
  6. Mit Brunchen kriegste mich auch. Es ist einfach immer so super gemütlich, den ganzen Tag schlemmen mit ein paar lieben Freunden, gibt es was besseres?
    Ein Schokokuchen darf da nicht fehlen und deiner sieht wirklich köstlichst aus!
    Liebe Grüße und eine wunderbare Woche, Mia

    AntwortenLöschen
  7. bin ja ned so die süsse...aber ein schokokuchen geht immer... :) der schaut sooo legga aus!

    btw...kettenbrief gschicht hin oder her...ich finds ganz witzig, immer wieder interessant...praktisch in sachen "blog verbreiten" :) UUUUND du zählst definitv zu meinen liebsten blogs... somit...hier der "liebster-blog-award" für dich :)
    http://goo.gl/kZxTfQ

    AntwortenLöschen
  8. Brunchen ist eine tolle Idee besonders dann wenn man eingeladen wird. Wenn der Brunch selbst vorbereitet werden muss ist es doch einige Arbeit. Aber was tut man ich alles für seine Lieben?! Solch ein Schokoladenkuchen ist das Tüpfelchen auf dem I.

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Brunch! Eine tolle Erfindung!

    Dein Schokokuchen sieht echt toll aus, mmmm!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe Schokokuchen! Die Variante mit Espressoganache sieht traumhaft aus! Ganache hab ich noch nie gemacht. Werde mir auf jeden Fall dein Rezept abspeichern.

    Übrigens hab ich dich für einen Award nominiert, würde mich freuen, wenn du mal bei mir im Blog vorbeischaust, da steht alles weitere.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts