Jeden Tag ein Buch: Kochen mit Leila


Heute stelle ich "Kochen mit Leila" von Leila Lindholm (2006) vor. Ein Buch, das ich nach den zwei schönen Backbüchern, die ich von Leila Lindholm habe, auch noch im Regal stehen haben wollte. In diesem Buch gehts halt, wie der Name schon sagt, eher ums Kochen und ich war sehr gespannt, als ich es bekam.




Und hier nun die einzelnen Disziplinen, in denen das Buch antreten musste:

1. Die Gliederung

Das Inhaltsverzeichnis ist themenmäßig gegliedert, das liest sich dann so:

-Brunch
Das extralange Frühstück
-Bellissimo
Italienische Spezialitäten - buon appetito!
-Klassiker
Zeitlose Rezepte mit neuem Pfiff
-Viet-nam-nam
Leckere, asiatische Kleinigkeiten
-Kitchen-Kitsch
Amerikanische Rezepte voller Überraschungen
-Grillvergnügen
Neue Kreationen vom Grillrost
-Cocktail de luxe
Meine besten Partytipps
-Essbare Geschenke
Überraschungseier für Erwachsene

Auf den ersten Eindruck ganz ok. Nur wenn man die dazugehörenden Rezepte liest, bekommt man den Eindruck, als habe man bei manchen einfach nicht gewusst wohin damit und daher in irgendeine Kategorie reingequetscht. Beispiel: Zum Brunch gibt es einen Thunfisch-Burger oder zum Grillen gibt es Sorbet.







2. Die Rezepte

Ich habe noch nicht viel aus dem Buch nachgekocht, weil ich diese Rezepte alles in allem nicht sehr alltagstauglich finde. Der Untertitel "So wird jeder Tag zum Fest" soll, wenn es nach den Rezepten geht,  aus meiner Sicht eher eine tägliche Party in Aussicht stellen. Denn viele dieser Rezepte sind eher Partyrezepte und würden eher auf ein Büffet passen, meiner Meinung nach. Zudem wimmelt es von Getränken mit ordentlich Sprit, so wird wirklich jeder Tag zum Fest (...).
Nun ja, so weit - so gut. Bei dem Kapitel mit den essbaren Geschenken gibt es nur zwei Rezepte: Cookies und eine Müslimischung. Der Rest sind Anregungen für Tee- oder Schokogeschenke. Das finde ich auch nur so geht so... . Richtig geärgert habe ich mich aber beim schnellsten Dessert der Welt: 

"Das schnellste Dessert der Welt. 
Für vier Personen

500g Himbeersorbet
1 Bund Basilikum

Den Basilikum hacken und mit dem Sorbet mischen - fertig!"  

Gehts noch?  Da fühle ich mich veräppelt, zumal ein Himbeersorbet ja auch ohne so ein "Rezept" schnell zubereitet ist. Naja... das hat für mich nix mehr gutem Kochbuch zu tun.








3. Die Bilder

Die Bilder sind bei diesem Buch, wie immer bei Leila Lindholm, wunderschön anzusehen. Die Bilder machen Lust und Appetit und vermitteln auch einen guten Eindruck, sehr schön einfach. Die Autorin taucht allerdings auch permanent in Großaufnahmen auf, naja - etwas übertrieben.



4. Fazit

Ich werde mit dem Buch nicht warm. Vielleicht stimmt bei den Rezepten und mir die Chemie einfach nicht, ich weiß es nicht. Ich finde die Rezepte wenig originell und (wie oben zu lesen) habe ich mich auch schon richtig geärgert. Ich würde es mir nicht nochmal kaufen, zum Blättern und Schmökern alleine (das klappt wirklich wunderbar damit) ist es mir zu teuer.




Viele Grüße!

Kommentare

  1. Mir gehts genauso wie Dir, ich habe es kurz nach dem Erscheinungstermin gekauft und bis jetzt noch rein gar nichts draus gemacht (und das ist bei mr absolut nicht normal)

    Liebe Grüße,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. ooooh, das habe ich schon länger im Visier!! Nach deiner tollen Vorstellung weiß ich nun auch, dass es zu Recht auf meiner Wunschliste steht :-) Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Das Sorbetrezept ist ja der Hammer:) Kannste genauso gut ein Rezept für ein Käsebrot abdrucken. 1Scheibe Brot und 1Scheibe Käse, Käse aufs Brot, schon fertig!
    Ich muss trotzdem sagen, dass ich Leila toll finde! Es gab mal ein rezept in der Lecker Bakery von ihr. Das war ein Nachtisch mit Eisund Früchten, der dann in den Ofen kommt. Das Dessert ist der Hammer!!! Was ganz besonderes.

    viele Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Berit,
      was habe ich über dein Käsebrot-Beispiel gelacht! Aber genauso ist es ja auch mit dem Eis. Ich habe übrigens auch zwei Backbücher von Leila Lindholm (da ist auch das Rezept aus der Lecker Bakery drin) und die sind ganz wunderbar. Ich habe auch schon einige Ergebnisse daraus verbloggt und ob Kuchen, Muffins oder Brote - da gibts ganz viele köstliche Rezepte. Aber bei dem Buch musste ich passen und das ist ja auch nicht schlimm, ich würds halt nur nicht mehr kaufen und das schnellste Eis gibts dann eben auch nicht, ist zu verschmerzen.
      Liebe Grüße, Christina

      Löschen
  4. hi,

    machst du gerade Blogpause, wollt nur mal fragen, ob alles ok ist!

    lg Netzchen

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Kochblogs, werde hier nun mal ein bisschen stöbern, denn ich muss einmal die Woche was leckeres kochen und vielleicht finde ich hier ja das eine oder andere tolle Rezept :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christina,
    auch ich wollte fragen, ob alles o.k. bei Dir ist - habe so lange nichts mehr gelesen von Dir :) Und natürlich ganz liebe Grüße da lassen! Ich hoffe, es geht Dir gut!!
    Ganz liebe Grüße, Ann-Katrin <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey meine Liebe,
      ja alles gut. Freu mich so über Eure Nachfragen! Die letzte Zeit war etwas turbulent und mir fehlte irgendwie der Kopf zum bloggen. Aber die Motivation und Lust kehrt zurück. Habe schon eine schöne Idee, die ich nächste Woche umsetzen werde. Hoffe, dir gehts gut! Habe heute dein Pesto-Brot gesehen und hatte sofort Hunger...
      Deine dänischen Milchbrötchen waren sehr lecker, die musste ich nachbacken!
      Liebe Grüße, Christina

      Löschen
    2. :) Schööön zu hören, dass es Dir gut geht!! Aber ich kann dich gut verstehen - das Leben 1.0 ist doch einfach viel wichtiger! Ich freue mich, dass Dir Milchbrötchen & Pestobrot gefallen haben und bin natürlich auch gespannt auf deine tollen neuen Kreationen! Aber nimm Dir die Zeit, die du brauchst :) Muss manchmal einfach sein! Ganz liebe Grüße, Ann-Katrin

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts