Eine Herausforderung für sich: New York Cheesecake mit Kirschtopping



Schon lange habe ich mit Respekt Bilder vom New-York-Cheesecake angeschaut und nach einem Blick ins Rezept den Gedanken ans Nachbacken wieder verworfen. Ein luftiger Boden, darauf eine gehaltvolle Frischkäsemasse, die deshalb nicht braun wird (wie der klassische gebackene Käsekuchen), weil sie im Backofen im Wasserbad gebacken wird. Im Wasserbad und dann im Backofen? Das kriege ich nicht hin, dachte ich. Doch als ich letztens beim Backbuben  ein beachtliches Cheesecake-Exemplar mit einem Blaubeertopping bewundert habe und mir sein Post Mut gemacht hat, habe ich mich dann doch mal da rangewagt. Da war es gut, dass ich das gleiche Backbuch von Cynthia Barcomi habe. Ich habe mich bei der obersten Schicht für Sauerkirschen entschieden, die aus dem Tiefkühler kamen und erstaunlich köstlich waren. Und nun tadaaa, da isser! Beim nächsten Mal werde ich noch ein bisschen am perfekten Look (Boden ganz gleichmäßig, usw. ...) feilen, aber bei dem hier behaupte ich einfach, dass der rustikale Eindruck voll Absicht war. Er schmeckt auf jeden Fall sensationell: Sahnig, fluffig, cremig, fruchtig-süß-säuerlich. Ist eigentlich auch kein Wunder, wenn man auf die Zutatenliste schaut, aber hey: That`s America!
Den New-York-Cheesecake reiche ich jetzt als Beitrag hier beim Tortenwettberwerb von Philadelphia ein. Also bitte alle Daumen drücken! Und falls ihr auch mitmachen wollt, klickt doch auf meinen Link. Es gibt Ipads und eine Reise zu gewinnen. 





New York Cheesecake mit Kirschtopping 
(aus: Cynthia Barcomi`s Backbuch, 2007)

Für den Biskuit:

35 g Mehl
30 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Pr. Salz
3 Eier (groß), getrennt
70 g Zucker
1 TL Vanillezucker
45 g zerlassene Butter
2 EL Zucker 

Für die Frischkäsemasse:

900 g Philadelphia (Zimmertemperatur)
320 g Zucker
30 g Speisestärke
1 Vanillezucker
2 Eier (groß)
175 ml Sahne


Für das Fruchttopping:

1 P. gefrorene Kirschen (Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren kann man auch nehmen, was man am liebsten mag)
4 EL Saft (von den Früchten)
100 g Zucker
1 1/2 EL Speisestärke
1 Pr. Salz


Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen (bzw. einfetten und mehlen). Dann werden Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz in einer Schüssel gemischt. Eigelb auf hoher Stufe 3 Minuten cremig schlagen, dann den Zucker und Vanillezucker langsam dazugeben und 5 Minuten weiterschlagen.  Die Mehlmischung darüber sieben und unterrühren, bis sich alles eben verbunden hat, dann die Butter unterrühren. Das Eiweiß wird mit einer Prise Salz steif geschlagen, dann die 2 EL Zucker dazugeben und weiterschlagen, bis sich beim Schlagen Spitzen bilden. Erst 1/3 unter den Teig, dann den restlichen Einschnee unterheben. In die Backform geben und 15 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen und dann die Springform kreuzweise von außen mit Alufolie abdichten (die Form muss richtig dicht sein).

Für die Füllung 1/4 des Frischkäses und 1/3 des Zuckers und die Speisestärke ca. 3 Minuten auf niedriger Stufe verrühren, danach den restlichen Frischkäse unterrühren. Dann auf höchster Stufe restlichen Zucker und Vanillezucker einrühren und mit den Eiern (nacheinander) ebenso verfahren. Zum Schluss wird noch kurz die Sahne eingerührt, nur bis alles vermischt ist!
Die Frischkäsemasse auf den Biskuit geben und leicht verstreichen. Die Springform wird dann in eine ofenfeste Form (ich habe eine große Auflaufform genommen) gestellt, die bis zu einer Höhe von ca. 2,5 cm mit heißem Wasser gefüllt wird. Dann ab in den Ofen und ca. 60 Minuten backen (die Käsemasse sollte nur noch ganz leicht wackeln, wenn man vorsichtig rüttelt). 

In der Form auskühlen lassen und dann abgedeckt in den Kühlschrank stellen (mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht).
Den Kuchen dann auf eine Tortenplatte stellen und das Fruchttopping zubereiten. 
Ich habe dafür nochmal einen Tortenring benutzt, man kann den Kuchen auch einfach in der Form lassen, bei meiner war da nach oben nur leider zu wenig Platz (...).
Die Zutaten für das Topping zusamen in einen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen und dann 1-2 Minuten kochen, bis die Masse andickt. Dann 1 Minute abkühlen lassen, bevor sie auf den Kuchen kommt. Im Kühlschrank nochmal festwerden lassen und dann ab dafür!      


Viele Grüße!


Kommentare

  1. hi,

    also meine Stimme hast du soeben erhalten!
    musste ganz schön lange suchen, bis ich deine Kreation gefunden habe - so viele Einsendungen, da wünsche ich dir gleich mal vorab viel Glück!

    Sieht schon voll nach Sommer & Gartenparty aus...

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Es hört sich wirklcih ganz besonders an! Die Zutatenliste deutet an eine reine Verführung hin. Danke für das Rezept! Lg,éVa

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Kuchenplatte!;) Zeige ich mal Emma, will sie bestimmt nachbacken. Gruß und Kuss, Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist eine schöne Platte, ist ja auch von dir!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Wow, das Rezept sieht wirklich lecker aus, sehr sehr gut :)Will auch unbedingt mal wieder Cheesecake backen :)

    Ich war auch wieder fleissig am Wochenende:http://verassuessetraeume.blogspot.de/2013/04/regenbogen-torte-die-zweite-oder-meine.html

    lieben Gruss Vera :)

    AntwortenLöschen
  5. Das wird mein Muttertagskuchen :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mir heute die Zutaten für diesen Kuchen nach deinem Rezept gekauft, den wird es am Wochenende geben! Ich freue mich schon soooo sehr darauf! :-)

    www.gaumenkunst.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts