Klassiker gebacken: Zimtige Apfeltaschen

Im Moment geht bei mir beim Backen irgendwie nix ohne Hefeteig. Ich glaube, das hängt mit dem kalten und oft so trüben Wetter zusammen. Wenn ein Hefeteig im Ofen backt und der Duft durchs ganze Haus zieht (am besten noch mit Zimt im Spiel), dann wird es doch gleich warm um gemütlicher. Und ich finde den Moment, wenn man den aufgegangenen Hefeteig unter dem Tuch entdeckt einfach unschlagbar. Ok, also heute gabs hier deshalb Apfeltaschen. Auf der Suche nach einem Rezept mit Hefeteig (!) wurde ich bei Dr. Oetker fündig. Und weil ich in vielen Blogs, z.B. bei Katharina auf persönliche Zuckerfrei-Projekt gestoßen und neugierig geworden bin, habe ich mich hierbei dem Thema etwas angenähert. Den Teig und die Apfelfüllung habe ich deshalb mit Stevia gesüßt, die Glasur ist noch mit Puderzucker gemacht. Aber das Ergebnis war schon sehr vielversprechend. Der Teig ist locker und saftig, die Füllung (zimtig und süß) tut ihr Übriges dazu.  Beim nächsten Mal werde ich auf den Puderzucker auch noch verzichten. Meine ersten (fast) zuckerfreien Gehversuche haben mir Mut für mehr Experimente gemacht. Ein schokoladiges habe ich heute auch noch durchgeführt, dazu in den nächsten Tagen mehr. Jetzt kommen erstmal die Apfeltaschen!



Apfeltaschen (nach Dr. Oetker, leicht abgewandelt)

Für den Hefeteig:
200 ml Milch
50 g Butter oder Margarine
400 g Weizenmehl (ich habe 550er genommen)
40 g frische Hefe
4 EL Stevia-Süsse
1 EL Vanilleextrakt
1 Pr. Salz
1 Ei  
Für die Füllung:
600 g Äpfel
1 1/2 EL Stevia-Süsse
3 TL Zimt
1 EL Vanilleextrakt
3 EL Wasser

Für den Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft


Die Äpfel werden mit der Süsse und dem Zimt und dem Wasser weich gedünstet, dann abkühlen lassen. Die Hefe in lauwarmer Milch mit Butter, der Süsse, Salz und dem Vanillezucker auflösen und dann das Ei dazugeben. Dann das Mehl löffelweise dazugeben und so lange kneten, bis ein glatter und kompakter Teig entstanden ist. Zugedeckt ordentlich aufgehen lassen. Danach wird der Teig durchgeknetet und ausgerollt. Mit einem Glas oder einer Tasse runde Kreise (Durchmesser ca. 12-15 cm) ausstechen. Auf diesen Kreise gibt man ein bisschen Füllung (1-2 TL), klappt diese dann um und drückt die Ränder mit einer Gabel zusammen. Dann werden die Taschen nochmal zum Gehen unter ein Tuch gesteckt und dann bei 180 Grad ca. 20 Minuten goldbraun gebacken. Nach dem Abkühlen mit dem Guss aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen.





                          Viele Grüße!

Kommentare

  1. Hi Christina,

    Zuckerfrei, warum eigentlich?
    Ich muss sagen ich bin beeindruckt vom Blog und der fachlichen Zusammenfassung warum man zuckerfrei leben soll, aber trotzdem immer noch meine Frage "warum"?

    Ich bin kein Süßspeisen-Fan. Etwas süßes wird bei mir immer nur dann aufgetischt wenn Besuch kommt, die Rezepte die ich bevorzuge blogge ich auch, aber ich kann ohne auch gut leben. Was ist dein Beweggrund ?

    AntwortenLöschen
  2. Hi zurück,
    also ich habe vor ein paar Monaten gefastet und dabei gelernt, dass Zucker zu den kurzkettigen Kohlhyydaten gehört, die den Blutzucker schnell nach oben treiben, aber auch ebenso schnell wieder nach unten. Wenn der Blutzuckerspiegel dann so schnell abfällt, bekommt man Hunger - besonders auf Süßes usw.... Das war für mich ein ganz wichtiger Punkt dabei und ich fand interessant, dass es so viele Möglichkeiten gibt, auch ohne Zucker süß zu essen. Ich bin nämlich ein Süßspeisenfan und manchmal auch mehr, als mir gut tut - daher mein Interesse. Ob ich ganz zuckerfrei essen will, weiß ich nicht. Ich bin sicher, dass das geht - ich hab ja auch ganz viele Wochen gefastet, aber ob ich will? Aber Zuckeralternativen zu entdecken, finde ich trotzdem gut und mich interessiert, ob sich dadurch was verändert. Mal sehen...:)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich finde das eine tolle Idee. Ich liebe Zucker und soll und will kaum davon essen. aber ist ja so lecker. gut, dass es jetzt dein rezept gibt.
    :-) Vielen Dank. Liebe Grüße
    Eileen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christina,
    Apfeltaschen sind ja mal eine gute Idee. Es muss ja nicht immer Kuchen sein. Ich kann mir die auch ganz toll mit heißen Kirschen vorstellen.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich - ein Rezept mit Stevia ... das wollte ich immer schon mal testen (nachdem das Zeug bei mir einfach so stiefmütterlich rum steht). Die Taschen sehen richtig lecker aus!!

    übrigens - du wurdest jetzt von mir getaggt! Ich würde mich natürlich freuen, wenn du mitmachen möchtest!
    http://delicioussweetthings.blogspot.co.at/2013/01/getaggtein-grund-fur-ein-lebenszeichen.html
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts