Hello again! Dreikönigskuchen, neues Outfit und der erste Post im neuen Jahr!

Wieder Zeit und Muße zum bloggen! Nach Wochen der Blogabstinenz, die voll waren mit dem Packen von gefühlten zweihundert Umzugskisten, renovieren, Kisten schleppen, im-Baumarkt-die-Krise-kriegen und gepflegtem Durchdrehen habe ich endlich mal wieder Zeit, ein Rezept zu bloggen. Damit einher geht, dass ich dem Ganzen ein neues Outfit verpasst habe, passt ja auch gut zum Jahresbeginn!
In der Weihnachtszeit war nicht viel mit Weihnachtsbäckerei & Co. wegen Umzug und dem damit verbundenen "aaaah!!!". Und weil ich das Backen am meisten vermisst habe, ist auch mein erstes Rezept im neuen Jahr aus dem Backofen. Passend zum heutigen Dreikönigstag gibt es einen Dreikönigskuchen. 

Ich habe mich für die Schweizer Variante entschieden, das ist Hefeteig, der zu Kugeln geformt und in Blütenform auf dem Backblech zusammengesetzt wird. Die "vorgeschriebenen" Rosinen habe ich weggelassen. In den Teig wird traditionell eine Bohne, eine Münze, Mandel oder ähnliches eingebacken und wer das Teilchen dann findet, ist für den ganzen Tag der König! Ich habe in Ermangelung der ganzen Teile eine Haselnuss genommen.

Dazu gibts Butter und Marmelade, Kaffee und Kakao und "Sinn und Sinnlichkeit" auf DVD. Wir kämpfen mit aller Macht gegen dieses Schlechte-Laune-Wetter!

Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen und habt eine gute Zeit. Die Nuss hat übrigens unsere Jüngste gefunden, jetzt fühlt sie sich noch mehr wie eine Königin, na prima...







Dreikönigskuchen

25 g frische Hefe
120 g Zucker
1 Pr. Salz
90 g weiche Butter
1 Ei 150 ml Milch
2 EL Vanillezucker
400 - 450 g Mehl (Weizen Typ 550)
2 EL Hagelzucker
Eine Handvoll Mandelblättchen
Ein verquirltes Ei
 
Die Hefe wird zusammen mit Zucker, Salz, der weichen Butter, dem Ei und der Milch (handwarm) aufgelöst. Dann wird das Mehl löffelweise hinzugegeben, bis ein geschmeidiger und seidiger Teig entstanden ist. Der muss dann ca. 40 Minuten auf das Doppelte aufgehen. Dann den Teig nochmal durchkneten und zu kleinen Kugeln formen, diese dann blütenförmig auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech anordnen und nochmal zum Gehen abdecken. 
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen mit dem verschlagenen Ei einpinseln und mit Hagelzucker und den Mandelblättchen bestreuen. Dann in der Mitte des Ofens goldbraun backen. Abkühlen lassen und vorm Servieren noch eine Krone oben auf den Kuchen setzen. 


                                  Liebe Grüße!

Kommentare

  1. Liebe Christina,
    was für ein schöner Brauch! Ein Dreikönigskuchen! Den werde ich nächstes Jahr bestimmt in die Weihnachts-Abschieds -Traditionen aufnehmen. Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen
  2. Hi Christina,

    Blogabstinenz - ein gutes Stichwort,
    war krankheitsbedingt jetzt längere Zeit k.o.
    aber ich denke es muss jetzt mal wieder was getan werden,
    dein Beitrag - klasse!

    LG Netzchen

    P.S.: Neues Outfit schön, passt gut!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christine,

    vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog!
    Bin wieder startklar und habe ja noch ein paar unveröffentlichte Bilder/Rezepte im Petto also ab dieser Woche werde ich wieder loslegen und hoffentlich wöchentlich was bloggen!

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
  4. meine gelüste auf etwas süßes halten sich momentan eigentlich noch in grenzen, aber der dreikönigskuchen läßt mich fast schwach werden ... mmmhhh

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Christina !

    Das sieht soooo lecker aus ! Ich kann den Duft förmlich durch den PC riechen :)
    Ich lieeeeebe aus Hefeteig gebakene Glücklichmacher zum Frühstück... allein der Duft ist unwiderstehlich !

    Danke für´s Rezept, hab´s gleich notiert !

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts