Urlaubs-Shopping-Nachlese: Kleine Schoko- und Blaubeer-Gugel


Einkaufen macht ja in Holland sogar im Supermarkt Spaß. Am liebsten gehe ich zu ALBERT HEIJN, da findet man neben Lebensmitteln auch immer andere schöne Sachen, wie zum Beispiel eine Silkonform für sechs (unterschiedliche) Mini-Gugel und ganz kleines Geld. Obwohl das Wort "mini" passt in diesem Fall gar nicht so gut, weil in eine Form ungefähr die Menge von zwei Muffins geht, aber das finde ich sogar sehr schön. Jetzt wollte ich die Form natürlich sofort testen und habe mich bei der Suche nach einem schönen Rezept an einen Schokochip-Kuchen erinnert, den ich bei Petra gefunden und schon ganz oft nachgebacken habe. Aus dem Teig wird ein ganz saftiger und sehr schokoladiger Kuchen, der hier nie lange Wurzeln schlägt. Für diese Backrunde habe ich aber nur die eine Hälfte mit Schokolade bestückt und die andere mit Blaubeeren veredelt. Die passten ebenso gut in den gehaltvollen Rührteig und lieferten sich hier mit der Schokovariate einen Wettstreit. Die ursprüngliche Teigmenge habe ich für diese Backaktion halbiert. Für eine normale Form müsstet Ihr die Menge also wieder verdoppeln.
Vielen Dank, Petra, für dieses Rezept. Der Kuchen ist hier schon ein absoluter Lieblingskuchen ("Mama, der beste Kuchen, den du je gebacken hast!").


Kleine Gugel mit Schokolade oder Blaubeeren

120 g weiche Butter
150 g Brauner Zucker
2 Eier
1 1/2 TL Vanilleextrakt
190 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
120 g Buttermilch

Für die Schokovariante:
100 g Schokotropfen
2 EL Mehl

Für die Variante mit Blaubeeren:
150 g Blaubeeren


Backofen auf 175 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz werden gemischt und gesiebt. Die Schokotropfen (für die Schokovariante) weden mit den 2 EL Mehl vermischt. Dann wird die Butter mit dem Zucker schaumig geschlagen und dann der Vanilleextrakt und nacheinander die beiden Eier hinzu gegeben und verschlagen. Dann wird die Mehllmischung abwechselnd mit der Buttermilch hinzu gegeben (Dabei fängt man mit dem Mehl an und hört auch damit auf).  Abschließend werden (je nach Variante) die bemehlten Schokochips oder die Blaubeeren untergezogen und in sechs Mini-Napfkuchenformen verteilt. Der Teig passt auch in 12 Muffinformen. Ca. eine halbe Stunden backen, dann wird der Ofen ausgeschaltet und die Küchlein bleiben noch für ca. 5 Minuten im Ofen bei leicht geöffneter Tür. Für eine normale Napfkuchenform muss der Teig einfach verdoppelt werden. Dann beträgt die Backzeit eine Stunde und der Kuchen bleibt nach dem Backen noch 10 Minuten im Ofen. Alle Formen müssen natürlich gefettet und auch gemehlt sein.






                        Viele Grüße! 

Kommentare

Beliebte Posts