Regenwetter = Bagels backen




Also dieser Regen macht ja nicht mal vorm Wochenende halt! Als ich mir was mit langen Ärmeln anzog und an Tee dachte (im Juli, alles klar...), entschloss ich mich was zu backen. 
Backen, einfach die ultimative Sonntagsdisziplin, ist einfach am schönsten, wenn es kühl oder ungemütlich ist. Und weil ich für heute eigentlich nichts Gebackenes brauchte, habe ich fürs Frühstück morgen Bagels gebacken. Die schmecken ja nicht nur frisch gut, sondern auch getoastet. 

Das Rezept ist von Leila Lindholm, bei der Zubereitung habe ich mich noch von Rachel Allen "beraten" lassen, die heute Bagels (was für ein Zufall!!!) auf rtl.living gebacken hat. 
Ich habe bisher erst einmal Bagels gebacken und da war diese Schmeiss-die-Teiglinge-vor-dem-Backen-ins-Wasser-Nummer ein absolutes Fiasko und ich hab seitdem die Finger davon gelassen. Hier also der zweite Versuch, der wie man auf dem Foto sieht viel gelungener ist und es ist ganz einfach gewesen! 
Die Kruste ist klassisch etwas fester und innen kompakt, aber locker. Morgen gibts also zum Ferieneinstandsfrühstück Bagels und ich hatte große Mühe, dass nicht alle heute schon aufgegessen wurden, denn sie sind total köstlich!



Bagels Grundrezept (Aus: Noch ein Stück, Leila Lindholm, 2011


Für 12 Stück

25 g frische Hefe
500 ml lauwarmes Wasser 
1 El Salz
1 EL flüssiger Honig
700-800 g Mehl (405)
verquirltes Ei zum Bestreichen
1 EL Honig fürs Kochwasser 
Körner, Mohn, Zimt, Salz zum Bestreuen (was Ihr wollt)


Die Hefe wird in eine Schüssel gebröselt und mit Wasser, Honig und Salz verrührt  bis sie sich aufgelöst hat. Dann wird nach und nach das Mehl eingearbeitet (ist am Anfang also recht flüssig, das gibt sich aber). Der Teig wird fünf Minuten geknetet, bis er weich und geschmeidig ist und nicht klebt. Daher kommt auch die Circa-Angabe bei der Mehlmenge, man passt mit der schrittweisen Zugabe von Mehl die richtige Konsistenz ab. Der Teig muss dann ungefähr 50 Minuten gehen. Danach wird er aus der Schüssel auf eine gemehlte Arbeitsfläche gelöst und nur ganz leicht durchgeknetet. Anschließend wird der Teig in 12 Teile geschnitten, die dann zu runden Brötchen geformt werden. In die Mitte der Kugeln bohrt Ihr dann mit dem Zeigefinger ein Loch und lasst den Teigling dann auf der Arbeitsfläche um den um den Finger kreisen, bis das Loch groß genug ist und der Bagel schön glatt. Die Teiglinge müssen dann nochmal ungefähr 45 Minuten unter einem Tuch gehen. Ich habe sie in dieser Phase auf einem mit Grieß bestreuten Backpapier gelagert, dann haften sie nicht an. 


Kurz vor Ende dieser zweiten Gehzeit wird der Backofen auf 175 Grad vorgeheizt und in einem großen Topf Wasser mit einem EL Honig zum Kochen gebracht. Dann werden 3-4 Teiglinge ins kochende Wasser gegeben und 1-2 Minuten vorgegart, dann mit einer Schöpfkelle herausgeholt und abgetropft wieder aus Backblech gelegt. Dann mit dem Ei bestreichen und mit Körnern o.ä. bestreuen. Ich habe Sonnenblumenkerne, eine Körnermischung, Fleur de Sel und Zimt-Zucker genommen, einige aber auch "ohne alles" gelassen. Backen müssen die Bagels dann 25 Minuten bis sie goldbraun sind.






Viele Grüße und ich hoffe, dass

es bei Euch nicht so regnet wie hier!!!
           




Kommentare

  1. liebe christina, die werden garantiert probiert. sehen einfach köstlich aus!

    glg rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Hab deinen Blog heute durch Zufall entdeckt und bin nun auf deiner Bagelseite gelandet. Das Buch von Leila habe ich auch und dieses Rezept ist wirklich der Kracher, das gab es schon ganz oft bei uns und es klappt - wie du auch berichtest - immer und schmeckt sehr lecker.
    Ich werde mich dann mal weiter durch deine Rezepte arbeiten :).
    Lieben Gruß von Barbara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts