Sonntagssüß: Der Klassiker - Hefezopf

Zu Weihnachten haben wir von unseren Freunden ein sehr schönes Kochbuch bekommen: Heimwehküche. Da sind die ganzen tollen Rezepte drin, die alle mögen. Kein Schnick-Schnack, sehr schöne Fotos - ein viel genutztes Geschenk. Und heute musste es dann ein Hefezopf sein. Den habe ich ewig nicht gebacken und daher gabs den heute nachmittags bei uns. Auch das "Dazu" war klassisch: Butter und Marmelade, in unserem Fall Aprikose und Pflaume, Kakao und Notting Hill im TV - WUNDERBAR.
Aber jetzt das Rezept...










Sonntagshefezopf (aus Heimwehküche: Hamm/Schmidt, 2011)

1 kg Mehl
1 Würfel Hefe
110 g Zucker
250 ml lauwarme Milch (je nach Mehlbeschaffenheit auch ein bisschen mehr oder weniger, ich brauchte etwas mehr)
120 g weiche Butter
3 Eier
1 Pr. Salz
1 P. Vanille-Zucker
1 Eigelb
Hagelzucker


Das Mehl wird in eine Schüssel gesiebt. Die Hefe wird mit vier EL Milch und einem EL Zucker verrührt. Die Masse wird dann in das Mehl geschüttet und mit dem Mehl am Rand ein bisschen verrührt. Dieser Vorteig muss nun zugedeckt ungefähr 20 Minuten gehen, bis er Blasen geworfen hat. Danach werden der restliche Zucker, Milch, Butter, Eier, Vanille-Zucker und Salz dazugegeben und mit den Händen zu einem glatten Teig geknetet. Den lässt man dann nochmal ungefähr 40 Minuten gehen (das Volumen sollte sich auf jeden Fall verdoppelt haben). Der aufgegangene Teig wird in drei Teile geteilt, die zu langen Rollen geformt werden. Daraus wird dann der Zopf geflochten, der mit dem verquirlten Eigelb bestrichen und mit Hagelzucker bestreut wird. In den auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schieben und  35-45 Minuten backen. Nach ca. 20-25 Minuten Backzeit sollte man den Hefezopf abdecken, er wird sonst zu braun.
Die Zutaten kann man übrigens bestens halbieren, der Zopf ist schon ziemlich groß. Aber einfrieren klappt ja auch prima.

Kommentare

  1. der schaut sehr gut aus :-) und danke für den buchtipp!!!

    AntwortenLöschen
  2. ja, sooo muss ein hefezopf aussehen! und nicht so wie mein kompakter osterknochen ... :o/ die "heimwehküche" hab ich auch auf der liste, hab schon mal einen schmackigen käsekuchen daraus gebacken!
    süßen grüß von der urlaubenden S. vom blech

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Preise im Hohoffs haben sich gewaschen. Wir waren "halb" von Freunden eingeladen, da ging es :)! Aber die Steaks sind auch göttlich da... Einen Hefezopf würde ich jetzt gerade aber auch nehmen... :)!

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das Rezept, den muss ich nächstes Wochenende mal machen, weil ich steh da total drauf! =)

    Lg, Lilli
    http://lillicious-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts